Zurück zur Startseite

Mein Name ist Lothar A. Baltrusch. Seit 2009 habe ich ein Patenkind in Vietnam: Thi Thao Huyen Pham. Anfang Mai 2013 bin ich durch 8 Länder gefahren über 15.000 km weit um sie zu besuchen. Hier meine Erlebnisse.

Bei Huyen zu Hause

27. September 2012 Schwerte Gedanken, Patenkind(er), Unterstützer, Vietnam-Reise 2013 0

Ich bin schon seit Wochen völlig aufgeregt – gestern kam die lang ersehnte Mail. Bilder und Infos von und über Huyen und dem Projekt in dem sie mit ihre Familie lebt. Die Bilder hat ein WV-Mitarbeiter im Projekt Trieu Phong gemacht. Sicherlich, leicht “gestellt” – sie lächeln, sind fröhlich. Doch wenn man genau hinschaut und die Infos liest – dann erkennt man die großen Unterschiede zwischen (unserem) Reichtum und (ihrer) Zufriedenheit. Auf dem ersten Bild sieht man Huyen mit ihren Eltern. Den Brunnen hat ihr Vater Pham Xuan Son (55) gebaut. Die Eltern sind Bauern. Zwischen den Erntezeiten kann sich Huyens Vater mit Gelegenheitsjobs als Maurer und Sägearbeiter etwas Geld hinzu verdienen.

Jeden Morgen – vor der Schule – hilft Huyen ihrer Mutter Hoang Thi Sen (49), die Enten zu versorgen, die die Mutter in einem kleinen Teich hinter dem Haus groß zieht. Die Enten liefern Eier und wenn es dann mal einen besonderen Anlaß gibt auch Fleisch. Auch hilft Huyen ihrer Mutter dabei, Blätter von Süßkartoffeln im Garten zu sammeln, um daraus Futterbrei für die Schweine zu kochen. Durch die kleine Schweinehaltung kann die Familie die Ausgaben für die Schule und andere Dinge bezahlen. Im Durchschnitt kann die Mutter rund 150 Dollar im Jahr damit verdienen. Einige der geernteten Blätter bringen der Familie auch zusätzliches Einkommen. Einmal pro Woche verkauft die Mutter sie als Tierfutter auf dem Dorfmarkt. Dafür kauft sie andere Lebensmittel wie Salz, Öl oder Fischsauce.

Huyen (und ihre besten Freundinnen) zeigt Bilder die sie gemalt hat und in ihrem Schreibtisch aufbewahrt. “Irgendwann wird mein Pate mich besuchen. Ich werde ihm dann die Bilder als Dankeschön für die Hilfe an uns und andere bedürftige Kinder bei uns geben”,  hat Huyen dem World Vision Mitarbeiter gesagt. Als die Fotos aufgenommen wurden, wusste Huyen noch nicht, dass ich kommen werde. Neben ihr sieht man auf dem Schreibtisch ein Bild von uns. Huyen sagt: “Immer wenn ich das Bild meines Paten anschaue, denke ich an seinen Rat, dass ich weiter fleißig lernen soll, wie ich es ihm, meinen Eltern und meinen Lehrern versprochen habe.” Bin mächtig stolz auf Huyen !!! Unterm Strich geht es Huyen und ihrer Familie nach “ihren” Maßstäben gemessen – ganz gut. Nicht zuletzt auch – ohne mich zu rühmen, durch meine monatliche Unterstützung (30 €uro) und diverser Sonderzahlungen aus dem Freundeskreis (1000 Dank an Fam. Schlichting und Fam. Klinger).

Und an dieser Stelle kommen Sie jetzt mit dem Kilometerkauf ins Spiel. Ich möchte Ihnen zeigen, wofür die gesammelten Unterstützergelder verwendet werden können.

Kurze Frage – was ist auf dem Bild zusehen ? Das ist die frühere Latrine von Pham Thi Hong und ihrer Familie. Sie wissen schon, der Ort wo der König alleine … Das Erdloch befand sich in einer Ecke ihres Gartens. Durch Hilfe von Unterstützern wurde eine neue Toilette gebaut. Auf dem Land werden die sogenannten “Stehklos” – wie wir sie nennen – langsam Standard. In den größeren Städen finden man den “american standard” – also Klos, so wie man sie auch bei uns kennt. Durch die Unterstützung von World Vision ist es mehr und mehr möglich, eine gewisse “Normalität” in das Leben der Vietnamesen zu bringen. Auch die Müllsammlung ist ein Teil des Gesundheitsprogramms. Müllabfuhr-Teams werden ausgebildet und durch die Dorfgemeinschaft gemanagt, um Dorf und Umgebung sauber zu halten. Hilfe zur Selbsthilfe.

World Vision fördert auch die frühkindliche Bildung und Betreuung von Kleinkindern in Kindergärten. Hier spricht die Erzieherin Nguyen Thi Thanh Thuy, mit der Mutter Bach Thi Hang über deren 4jährigen Sohn. Zur Zeit besuchen etwa 15 % aller Kinder im Vorschulalter im Distrikt Trieu Phong noch keinen Kindergarten. Solche müssen auch gebaut und betreut werden.

 

Da es vielen Kindern zu Hause an Lesematerial mangelt, hilft World Vision Schulen bei der Einrichtung von Schulbibliotheken. Hier, an der Grundschule, haben die Kinder aus der 5. Klasse gerade Spaß bei einer Lesestunde, die ihre Lehrerin Phung Thi Hai Linh mit ihnen gestaltet. Bücher, Schreibmaterial, Tische und Stühle werden benötigt.

Das sind nur drei Beispiele. In den nächsten Monaten werde ich mit World Vision zusammen einen Plan erstellen, wo genau das Geld eingesetzt wird. Ich habe es schon oft gesagt bzw geschrieben – an dieser Stelle gerne noch einmal:

Kein Cent der Unterstützer/Kilometerkäufer – wird für die Fahrt, bzw für andere Dinge ausgegeben. Zu 100 % geht das Geld (ohne Abzüge) in das World Vision Projekt in dem Huyen und ihre Mitmenschen leben.

Kontoinhaber: Lothar Baltrusch – Volksbank Schwerte

Konto – 1003248740 – Blz – 44160014

Stichwort: Kilometerkauf

Ich gebe Ihnen mein Wort.  Lothar


, ,


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *