Zurück zur Startseite

Mein Name ist Lothar A. Baltrusch. Seit 2009 habe ich ein Patenkind in Vietnam: Thi Thao Huyen Pham. Anfang Mai 2013 bin ich durch 8 Länder gefahren über 15.000 km weit um sie zu besuchen. Hier meine Erlebnisse.

Tag 30 – 15.06.2013 – Erenhot (China)

15. Juni 2013 Erenhot / China Patenkind(er), Presse, Unterstützer, Vietnam-Reise 2013 1

 

 

 

 

 

Die Nacht war sooo kurz. Bin erst gegen 2:00 h vom Rechner – rückwärts ins Bett gefallen. Hab aber sehr gut geschlafen. Heute Morgen dann um 8:00 – Frühstück. Und wie immer auf dieser Reise … andere Länder – andere Sitten. Keine Brötchen oder Brot, kein Käse oder Marmelade – nö. Es gab ein warmes Buffet. Nudeln, Kartoffeln, Pfannkuchen mit vielen Kräutern, warmen Fisch und warme Milch. Hab allerdings nur die Pfannkuchen gegessen und die Milch getrunken. Wird schon … !

Danach ging in die „kleine Stadt“, wie Chu, unser Guide sagt. Erenhot hat „nur“ 74.000 Einwohner. Der Verkehr läuft bedächtig, viel Menschen sind mit den lautlosen E-Rollern unterwegs, wir gingen zu Fuß. Da die WiFi Lage in China uns auch noch länger beschäftigen wird, waren wir auf der Suche nach einem passenden Gerät. Und was soll ich sagen – läuft! Ich kann wieder mit meinen Geräten ins Netz. Bekomme alles außer FB – kann ich aber auch mal ohne. Hauptsache ich habe zu meinem Schatz Kontakt.

Überall rauchen die Menschen – sehr gewöhnungsbedürftig. Hab ich mir doch nach dem Essen am Tisch im Restaurant eine angesteckt – irgendwie komisch. Selbst im Hotel, obwohl überall „no smoke“ steht, qualmen die Chinamenschen als gebe es kein Morgen.

Im Bad – jetzt kommt der Klopper, gibt es Hausschuhe, frische Socken und Unterwäsche, Rasierer und Kondome zu kaufen. Letztere in zweierlei Größen, die, denken echt an alles.

 

 

Gegen 14:00 sind wir zum Dinosaurier Park gefahren – der chinesische Jurassic Park. Hier wurde das weltweit besterhaltende Dinoskelett gefunden. Überall sieht man Ausgrabungen. Schon echt unglaublich, wenn man bedenkt. Dass vor 60 Millionen Jahren hier die Dinos zu Hause waren. Dann kam der Meteor – der Rest ist Geschichte.

 

Zurück im Hotel. Die Ketten der Bikes müssen geschmiert werden – 5 Minuten Sache.  Seit dem Sturz in der Wüste Gobi habe ich Kopfschmerzen und der rechte Nacken tut weh. War schon in der Apotheke und habe mir so komische Wärmepflaster gekauft. Stinken wie Tiger – haben aber etwas geholfen. Da schlug Chu eine Massage vor. War da skeptisch – man hört ja soviel. Aber ich habe mich massieren lassen. 80 Yuan hat das gekostet – umgerechnet 9,81 € für eine ¾ Std. Es war ein Stückweit die Hölle. So richtig mit auf dem Rücken trampeln und „keine Gnade“ … ob es was geholfen hat – fühle ich morgen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann waren wir beim „Straßengrill“ – unzählige Grillexperten bieten vom rostigen selbstgebauten Grills, lecker Fleisch an. Es war soooo lecker ! Hoffe es bleibt so.

 

In diesem Sinne – Kaichiba, Lothar

(Warten übrigens immer noch auf die Freigabe der Bikes, durch den Zoll. Morgen solls was werden !? Und für die Statistiker: In knapp 3 Wochen fast 10.000 km gefahren. Die Zeit in Ulaanbaator ist schon abgezogen!)

Bilder vom Tag

 


, , ,


Eine Antwort auf Tag 30 – 15.06.2013 – Erenhot (China)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.